Dr. Colly´s Kochbuch

Es ist mir ein Vergnügen euch einige Rezepte vorzustellen, die nicht nur kulinarisch sondern auch psychedelisch ein Genuss sind.

 

Für alle Rezepte gilt als Faustregel:

pro Portion ca. 0,2- 0,3 Gramm Haschisch oder ca. 1 Gramm frisches Marihuana, je nachdem welche Qualität euch vorliegt.

 

Das Cannabis muss in jedem Fall vor der Aufnahme auf mehr als 100 Grad erhitzt - gekocht, gebacken , oder gebraten werden, denn nur so ensteht erst das wirksame THC. (In der Pflanze liegt THC als pharmakologisch inaktive Carboxylsäure vor, die durch Abspaltung von CO2 in das wirksame Phenol umgewandelt wird. Das geschieht am schnellsten durch Erhitzen auf 100 - 300 Grad für einige Minuten).

 

Haschsahne

 

Haschisch zusammen mit etwas Zucker in einer Öhlmühle mahlen, den fertigen Hasch-Puderzucker in flüssige Schlagsahne geben und diese steif schlagen. 

Sehr geeignet wenn´s Kuchen gibt und auch THC-abstinente Personen davon essen möchten.

 

 

Waffeln (für 4 Personen)

 

- 1-2gr Hasch in 125gr Butter oder Cocosöl auflösen und abkühlen lassen

- Butter und 125gr Zucker schaumig rühren, nacheinander 4 eier dazugeben 

- 500gr Mehl mit Backpulver einrühren

- eine Tasse Mandel-, Soja oder Kuhmilch einrühren

- Portionen im Waffeleisen backen und nach belieben mit Zimt oder Vanilleeis verfeinern

 

Hasch Nougat (für 2 Personen)

 

- 250g beliebige Nüsse im Blender gründlich malen (z.B. Mandeln, Cashewkerne, Haselnüsse, Walnüsse) 

 

- Wenn die Nussmasse ganz fein gemahlen ist gibt man 2-3 Esslöffel geschmolzenes Kokosfett mit einem Gramm Haschisch dazu und zwei volle Löffel Honig

 

- Das Ganze weiter im Blender mixen bis dass das Öl beginnt sich abzusetzen, dann die Masse aus dem Blender herausnehmen und in einer Tüte oder zwischen Backpapier ein wenig kneten und abkühlen lassen. Guten Flug.

 

 

 

Popcorn (1 Portion)

 

 

- 0,5gr Hasch in 2 Esslöffel Cocosöl auflösen

- Maiskörner dazugeben, nach belieben (Vanille) Zucker oder Salz zufügen 

- Deckel schließen und während des aufpoppen der Körner ab und zu den Topf gut durchschütteln

- Nachdem alle Körner aufgegangen sind, das Popcorn zum abkühlen in eine grosse Schale geben.

 

 

Ingwerkandis

 

- 10g Marihuana in etwa 24 Stunden in hochprozentigem Alkohol (Schnaps) einlegen

 

- 350g Zucker im Topf langsam schmelzen und karamellisieren bis er leicht bräunlich wird

 

- Dem Zucker etwas Zimt (wichtig!) und Nelke beifügen und dann den Schnaps zugeben

- Den Alkohol flambieren (vorsichtig beim anzünden!)

 

- 100g frisch geriebenen Ingwer zufügen

 

- auf niedriger Stufe köcheln bis der restliche Alkohol verdampft ist und es wieder zu einer karamellige Masse wird

 

- Auf eine Steinplatte oder Silikonmatte ausstreichen und abkühlen lassen

 

 

Komakaba

 

- 0,2g Hasch mit einem Eßlöffel voll Butter im Topf gut auflösen

- mit 1/4 Ltr. Milch aufkochen

- folgenden Zutaten zugeben: Kakao (am besten echter, kein Kaba) Muskat, kleine Prise schwarzer Pfeffer, Vanille, Kardamom und Zimt

- wer möchte kann zum süßen Ahornsirup, Honig oder braunen Zucker beigeben

 

Cannabis Candy Citroen

 

- 200g Zucker, eine halbe Tasse Wasser, 2 Esslöffel Kokosfett, Schale und Saft einer halben Zitrone und ein bis zwei Gramm Haschisch in einen Topf geben

 

- im Topf so lange erhitzen bis die Zuckermasse ca. 150 Grad heiß ist

 

- anschliessend die Zuckermasse auf eine kalte Steinplatte gießen (Vorsicht mit heißem Zucker, ggf. Handschuhe tragen)

 

- beim Erkalten die Zuckermasse mit einem Spachtel oder große Messer immer wieder vom Rand nach innen falten und 

 

 

 

- sobald die Candy Masse etwas abgekühlt ist, kann man die Masse kneten und in die Länge ziehen und Bonbons daraus formen

 

Cannabucha Rezept

 

Zutaten

 

- 8,5 Liter Wasser

- 1 kg Rohrohrzucker

- 30gr trockene Cannabis Blätter und Blüten oder

100gr bis 120gr frische Blätter

 

Verwendet werden können Blattreste vom trimmen, Flüssigkeit und Pflanzenreste vom ice-o-lator machen, CBD-Gras, Hanftee oder auch voll potentes, THC-haltiges Blütenmaterial - ganz nach persönlicher Vorliebe.

 

Je nach Bedarf und Geschmack können auch Tee-Mischungen verwendet werden. Grüner Jasmin Tee ist besonders geeignet, der muß jedoch extra bereitet werden weil er beim mitkochen bitter wird.

 

Zutaten für Scooby (Kombucha Pilz) + Starterflüssigkeit

 

- 10 Liter eimer Lebensmittel tauglich

- 10 Liter Kochtopf

 

Zubereitung

 

Das Wasser zum Kochen bringen, die Cannabisblätter und den Zucker hinzufügen und etwa 10 Minuten kochen, danach durch ein Sieb oder Tuch abgiessen und abkühlen lassen. Entweder mit extra gekochtem Grüntee mischen oder pur weiterverwenden.

 

Nach dem Abkühlen die Starterflüssigkeit hinzugeben und den Scooby oben auf die Flüssigkeit legen.

 

Der Eimer sollte nun fünf bis sieben Tage unbewegt an einem gut temperierten Ort stehen, ideal sind 20 bis 22 Grad und kein direktes Sonnenlicht.

 

Während der Zubereitung auf keinen Fall rauchen! Den Eimer mit einem Tuch bedecken damit der Inhalt geschützt und dennoch gut belüftet ist.

 

 

Flaschengärung

 

Bereits nach der Eimer-Gärung ist der Cannabucha in 5 bis 7 Tagen gut trinkbar und schmeckt sehr lecker, enthält jedoch noch relativ viel Zucker.

 

Ich bevorzuge ihn in der Flasche nachgereift. Dieser Vorgang kann eine Woche bis 6 Monate dauern, dazu braucht man jedoch absolut druckfeste und dichte Flaschen ohne Druckausgleich.

 

Nach den besagten fünf bis sieben Tagen Eimer-Fermentation nehme ich den Kombucha-Pilz von der Flüssigkeit und siebe dann den Cannabucha  einmal durch und fülle ihn in absolut dichte Flaschen. Diese lagere ich am liebsten wochenlang, je länger der Cannabucha in der Flasche lagert, desto leckerer wird er. Ich habe nach 6 Monaten einmal einen absolut fantastischen Cannabucha mit Champagner-Geschmack gehabt :)

 

Viel Erfolg !